Schreibtischstühle als Hingucker

Bürostuhl weiß

 

Edles Weiß gegen Alltagsgrau – Inzwischen verbringen nicht nur die Erwachsenen mehr Stunden am Tag sitzend auf Schreibtischstühlen als zu Hause oder gar im Freien in Bewegung.

Um so wichtiger ist es, Fehlbelastungen des gesamten Stützapparates vorzubeugen und den Körper im Sitzen durch das passende Sitzmöbel optimal zu unterstützen.

Ob in Großraumbüros, daheim, im Home-Office oder im Kinderzimmer bei den Hausaufgaben: Ein guter Bürostuhl muss die spezifischen Bedürfnisse des Sitzenden erfüllen, denn so individuell wie unsere Körper sollten auch unsere Sitzmöbel sein.

Doch wie sich in dem riesigen Angebot zurechtfinden? Wie den geeigneten Stuhl finden und Fehlkäufe vermeiden?

Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen

Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Stuhl-Typen hilft bei der Orientierung. Die wichtigste Frage ist hier, für wen der Schreibtischstuhl sein soll, für einen Erwachsenen oder ein Kind, denn es gibt speziell auf jeden Benutzer abgestimmte Modelle. Schreibtischstühle für Erwachsene müssen beispielsweise besonders belastbar sein. Der Kinderstuhl hingegen braucht eine erhöhte Kippsicherung in der Fußkonstruktion, denn Kinder sind selbst bei sitzenden Tätigkeiten deutlich bewegungsaktiver als Erwachsene.

Die häufig als „Chef-Sessel“ bezeichneten Schreibtischstühle sind meist dicker gepolsterte, schalenförmig gearbeitete Sitzmöbel auf kreuz- oder sternförmig angeordneten Fußholmen mit Rollen. Sie haben hohen Rückenlehnen, stabile Armlehnen und insgesamt voluminöseren Gesamtabmessungen. Diese massiven Modelle wirken in ihrem meist klassischen Stil repräsentativ und gediegen.

Der Schreibtisch, – oder Bürostuhl (auch Bürodrehstuhl) ist gleich konstruiert, aber im Vergleich dazu filigraner gestaltet. Er soll funktional und formschön, dabei auch individuell an die Nutzer anpassbar sein. Vom soliden Basic über den stylishen Design-Klassiker bis hin zum ergonomischen Alleskönner wird alles geboten. Besonders im Trend sind derzeit weiße Schreibtischstühle.

Gaming-Stühle wirken wie futuristische Varianten der klassischen Chef-Sessel und erfreuen sich unter Liebhabern der virtuellen Spielwelt größter Beliebtheit, denn sie bieten dem Nutzer über stundenlanges, ununterbrochenes starres Sitzen einen erhöhten Sitzkomfort. Oft bestechen diese Modelle durch ein auffallend organisch gestaltetes Design, welches durch aufwendige Auspolsterungen der Sitz- und Lehnenflächen betont wird.

Mit Sitz – Schwing, – oder Wipphockern/-stühlen sind lehnenfreie Modelle gemeint. Wider der Annahme, lehnenlose Sitze torpedierten das ergonomische Sitzen, ermöglichen die ausgeklügelten 3-D-Mechaniken im Stativ des Hockers intuitiv ausführbare Bewegungen der gesamten Sitzfläche, wenn die Sitzhöhe korrekt auf die Körperproportionen des Sitzenden angepasst ist.

Unbewusst tariert der Nutzer durch vielachsige Bewegungen seine Körperhaltung selbst aus. Dabei werden Rumpf, – und Beinmuskulatur sowie Balance und Beweglichkeit der Wirbelsäule indirekt trainiert. Für kurze Nutzungsdauern zur Vorbeugung von Verspannungen und Fehlhaltungen stellen diese Produkte eine gute Alternative zu klassischen Bürostühlen dar.

Innerhalb dieser Kategorien finden sich natürlich viele Sondermodelle wie für Kinder oder Senioren, die speziell für die besonderen Bedürfnisse dieser Personengruppen konzipiert sind.

Wissenswertes vor dem Kauf

Die sorgfältige Verarbeitung aller Bestandteile ist maßgeblich, besonders bei Kinderstühlen. Schrauben müssen festsitzen und dürfen nicht überstehen. Sämtliche Materialkanten sollten abgeschliffen sein, Nähte, Knöpfe und andere Zubehörteile stabil montiert.

Die Beschichtungen der Schreibtischstühle müssen einwandfrei, Schweißstellen glatt sein und Metalle dürfen keine Rostspuren aufweisen. Montageanleitungen sollten in Ihrer Sprache verfasst und leicht verständlich sein. Klären Sie vorab, welches Montagewerkzeug notwendig ist. Ist es gar im Lieferumfang enthalten?

Bedienungskomfort verdient seinen Namen, wenn alle Justier- und Arretierfunktionen vom Nutzer im Sitzen ohne aufzustehen und ohne fremde Hilfe selbstständig und verletzungsfrei ausgeführt werden können.

Sicherheit und Stabilität wird Ihnen durch Gestelle aus beschichtetem oder verchromten Metall, meist Aluminium, gewährleistet. Auch strapazierfähige Kunststoffe findet man bei einigen Modellen. Das sternförmige Fußgestell sollte idealerweise aus fünf Streben bestehen, um bei Schrägbewegungen das Kippen oder Wegrutschen des Stuhls zu vermeiden.

Der Fußstern sollte im Durchmesser nicht kleiner als die Sitzfläche sein. Sämtliche Einstellungen, auch stufenlose, sollten durch stabiles Einrasten erfolgen. Ein GS-Prüfsiegel oder andere Zertifikate geben Ihnen Sicherheitsgarantien.

Solide Abstützung und Langlebigkeit des Sitzes wird über einen hartschaligen Kern aus Kunststoff oder auch Holz erreicht. Diese innere Schalung gibt der hoch belasteten Sitzfläche Formstabilität und unter Druck feste Kontur.

Ergonomisch entspanntes Sitzen ist insbesondere abhängig von der passenden Form und Proportion der Rückenlehne. Eine Lordosestütze im Rückenlehnenbereich entlastet die Lendenwirbelsäule und ist für Langsitzende unverzichtbar. Ebenfalls der Entlastung förderlich ist eine Wippmechanik, die das Ausstrecken zwischendurch erlaubt und so Verspannungen vorbeugt.

Selbstverständlich sollte auch die Sitzfläche der Schreibtischstühle stufenlos drehbar sein und im Idealfall über eine Kippmechanik verfügen, damit auch der Sitz Ihren Vertikal-Bewegungen folgen kann. Die Armlehnen sollten, wie der gesamte Stuhl höhenverstellbar, drehbar, abklappbar und eventuell sogar noch ausziehbar sein.

Für ein störungsfreies Gleiten auf Ihrem Raumboden im Arbeitszimmer kommt es auf die richtigen Stuhlrollen an, die in Hartbodenrollen und Weichbodenrollen unterschieden werden. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Rollen auswechselbar sind. Gute Rollen besitzen als Sicherheitsfeature sogar eine spezielle Federdruckmechanik, damit Ihr Schreibtischstuhl nur unter Belastung rollt und sich nicht beim Aufstehen ungewollt davon machen kann. Auch sollten die Lehnen unter den Schreibtisch passen.

Leichte Reinigung und Hygiene bieten glatte Bezüge

Kunst, – und Echtleder liegen als Polsterkleider und Lehnenbespannung hier ganz vorn. Doch auch Netzgewebe aus hochfunktionalen Polyesterfasern, dem sogenannten „Mesh“, ist gerade für die Lehnen nicht zu unterschätzen, weil es weniger Wärmestaus entwickelt, da es sehr luftdurchlässig ist.

Wer es „gemütlicher“ mag, findet Stoffbezüge von unglaublicher Auswahl an Farben und Webstrukturen in Form von Mischgeweben, in denen auch natürliche Fasern wie Schurwolle oder Baumwolle beigemischt sein können.

Reine Naturfasern sind sehr fleckempfindlich und daher weniger geeignet als synthetische Fasern. Für den Umweltschutz fragen Sie nach Modellen aus recycelten Materialien. Weiße Bürostühle sind beliebt weil die Farbe für Leichtigkeit wie die weißen Wolken am Horizont wirken. Die Farbe drängt sich nicht auf und fügt sich in jeden Stil ein.

Schreibtischstühle